Person

Dr. phil.

Thomas Dorfner

not available Copyright: © Fotoatelier Ebinger
Lehr- und Forschungsgebiet Geschichte der Frühen Neuzeit

Address

Building: 6070

Room: 119

Theaterplatz 14

52062 Aachen

Contact

WorkPhone
Phone: +49 241 80 26025

consulation hour

wednesday, 20.03.2019 1:00 till 3:00 p.m.
 

Aktuelles Forschungsprojekt

Kommerz für den Heiland. Die Herrnhuter Brüdergemeinde und der Handel in der Atlantischen Welt (1758-1815)

Publikationen

Von "bösen Sektierern" zu "fleissigen Fabrikaten". Zum Wahrnehmungswandel der Hernnhuter Brüdergemeine im Kontext kameralistischer Peuplierungspolitik (ca. 1750-1800), in: Zeitschrift für historische Forschung 45/2 (2018), 283-313.

Condolenz und Gratulation. Württembergische Trauergesandtschaften und die Übergangsriten dynastischer Sukzession im 18. Jahrhundert, in: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 77 (2018), S. 235-252.

Du bon usage de l̕ illégalité dans un procès. Réflexions sur la procédure au Conseil impérial aulique (1658-1740), in: Le Saint-Empire. Histoire sociale (XVIe-XVIIIe siècle), hrsg. v. Falk Bretschneider / Christophe Duhamelle, Paris 2018, S. 77-91.

Mittler zwischen Haupt und Gliedern. Die Reichshofratsagenten und ihre Rolle im Verfahren (1658–1740) (Verhandeln, Verfahren, Entscheiden. Historische Perspektiven, Bd. 2), Münster 2015.

Diener vieler Herren. Die Reichs-Agenten am Kaiserhof (1558-1740), in: POTESTAS. Estudios del Mundo Clásico e Historia del Arte 10 (2017), 87-101. zum Aufsatz

Zwei Rituale, sie alle zu binden. Überlegungen zu den Lehnsinvestituren und der Rolle der Reichshofratsagenten (1650-1750), in: Was das Reich zusammenhielt. Deutungsansätze und integrative Elemente, hrsg. v. Josef Bongartz / Alexander Denzler / Ellen Franke / Britta Schneider / Stefan A. Stodolkowitz (Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, 71), Köln / Weimar / Wien 2017., S. 39-54.

Empfehlungen, die man nicht ablehnen kann? Patronage und Empfehlungsschreiben am Reichshofrat (1658–1740), in: Prozessakten, Parteien, Partikularinteressen. Höchstgerichtsbarkeit in der Mitte Europas vom 15. bis zum 19. Jahrhundert, hrsg. v. Alexander Denzler / Ellen Franke / Britta Schneider (bibliothek altes Reich, 17), München 2015, S. 137-153.

(gemeinsam mit Sarah Babin, Trier) Wunderwelt. Der Pommersche Kunstschrank, in: Frühneuzeit-Info 25 (2014): Kunstsammlungen, S. 297-303.

„Es kommet mit einem Reichs=Agenten haubtsächlich darauf an …“. Die Reichshofratsagenten und ihre Bedeutung für die Kommunikation mit dem und über den Reichshofrat (1658–1740), in: Die höchsten Reichsgerichte als mediales Ereignis, hrsg. v. Anja Amend-Traut / Anette Baumann / Stephan Wendehorst / Steffen Wunderlich (bibliothek altes Reich, 11), S. 97-111.

Im Druck

Protestantische Verschwörer, magisches Wissen und die höfische Jagd. Das Mordkomplott gegen Fürst Friedrich Wilhelm von Hohenzollern-Hechingen (1708-1712), in: Höllische Ingenieure. Attentate und Verschwörungen (1300-1800), hrsg. v. André Krischer / Tilman Haug.


Im Peer Review-Verfahren

Between Corruption and Well-Deserved Reward. The Donation-Practices at the Imperial Aulic Council in Vienna (1658-1740). (Cultural & Social History)


Auszeichnungen

„Forschungspreis zur Justizgeschichte“ 2016 für die Dissertation „Mittler zwischen Haupt und Gliedern“ (verliehen von der Gesellschaft für Reichskammergerichts-Forschung)

Mitgliedschaften

Förderverein des Historischen Instituts der RWTH Aachen (Vorsitz)

Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung

Lebenslauf


03/2018 - 04/2018 - Postdoctoral Fellowship des DHI Washington

Seit 10/2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet Geschichte der Frühen Neuzeit

05/2014: Disputation und Abschluss der Promotion.

12/2013: Einreichen der Dissertation
Titel der Dissertation: „Mittler zwischen Haupt und Gliedern. Die Reichshofratsagenten und ihre Bedeutung für die Verfahren am Reichshofrat (1658–1740)“

10/2012 - 11/2013: Redaktionsleiter der „Zeitschrift für Historische Forschung“ (Elternzeitvertretung für Dr. Barbara Groß)

04/2012 - 09/2012: Forschungsaufenthalt an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Stipendiat der Rolf und Ursula Schneider-Stiftung)

2009 - 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Leibniz-Projekt „Vormoderne Verfahren“ der Universität Münster (Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger)

2008 - 2009: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg (Prof. Dr. Johannes Burkhardt)

2003 - 2007: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität Augsburg (Prof. Dr. Johannes Burkhardt)

06/2008: Magister Artium

2002 - 2008: Magisterstudium an der Universität Augsburg;
Fächer: Geschichte der Frühen Neuzeit, Politikwissenschaft, Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte

08/2001 - 07/2002: Zivildienst

06/2001: Abitur

Vorträge (Auswahl)

Jena, Friedrich-Schiller-Universität (14.12.2017):
Von „bösen Sektierern“ zu „fleißigen Fabrikanten“. Zum Wahrnehmungswandel der Herrnhuter Brüdergemeine in der europäischen Adelsgesellschaft und den Folgen für die Peuplierungspolitik (1750–1800)

Tübingen, Tagung „What Would Jesus Fund?“ (10.2.2017):
The Moravian Church as a Global Economic and Mission Enterprise (1760–1825)

Brügge, Sixteenth Century Society Conference (20.8.2016):
A Servant To Many Masters. Agents At The Imperial Court (1550–1700)

Justus-Liebig-Universität Gießen (4.7.2016):
„… denn der Heiland hat unsere vielen Fabriquen gesegnet.“ Die Herrnhuter Brüdergemeine als globales (Wirtschafts-)Unternehmen (1764-1825)

Münster, Westfälische Wilhelms-Universität (4.12.2015):
Es wäre gut, wann man den Fürsten von Zollern auf die seiten räumte!“ Das Mordkomplott gegen Fürst Friedrich Wilhelm von Hohenzollern-Hechingen (1708-1710)

Prag, Karls-Universität (13.11.2015):
„Formalität“ und „Informalität“ als Analysekategorien frühneuzeitlicher Institutionen

Göttingen, Georg-August-Universität (5.5.2015):
Die Geschenkpraktiken am kaiserlichen Reichshofrat (1658-1740)

München, LMU (12.1.2015):
Zwischen wohlverdientem Lohn und Korruption. Die Geschenkpraktiken am kaiserlichen Reichshofrat (1658-1740)

Paris, EHESS (16.10.2014):
‚Brauchbare Illegalitätʻ im Gerichtsprozess? Überlegungen zu den Verfahren am kaiserlichen ReichshofratWien, Haus-, Hof- und Staatsarchiv (3.10.2014):
Multiplikatoren des kaiserlichen Willens. Zur Bedeutung der Reichshofratsagenten bei Lehnsinvestituren (1650-1750)